Slideport - interaktive Präsentationen

Cloud-Monitor 2015: Welche Unternehmen nutzen Cloud-Lösungen - und wie?

Der deutsche Cloud-Markt wächst kontinuierlich. Mittlerweile setzen fast die Hälfte (44%) der deutschen Unternehmen Cloud-Services ein. Weitere 24 Prozent planen oder diskutieren den Einsatz von Cloud-Lösungen. Bereits im Laufe des Jahres 2014 ist der Anteil der Cloud-Nutzer um vier Prozentpunkte gestiegen. Dies zeigt der „Cloud-Monitor“, eine Studie, die  die Bitkom Research GmbH im Autrag der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft im vierten Jahr vorlegt.


Zusammenhang zwischen Cloudnutzung und Unternehmensgröße 
Die Ergebnisse der Studie geben ein repräsentatives Bild aller Unternehmen in Deutschland mit 20 und mehr Mitarbeitern ab.
Mehr als zwei Drittel der Unternehmen mit mehr als 2000 Mitarbeitern hatten 2014 Cloud-Lösungen im Einsatz. Der Anteil der Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeitern, die Cloud-Lösungen nutzen, lag 2014 bei 41 Prozent - mit einem deutlichen Zuwachs von 15 Prozentpunkten gegenüber 2011. Bei den Unternehmen mit 100 bis 1.999 Mitarbeitern stieg der Anteil im gleichen Zeitraum sogar um 23 Prozentpunkte auf nunmehr 55 Prozent.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Cloud-Computing wird zunehmend für alle Unternehmen relevant - unabhängig von ihrer Größe.

Welche Branchen sind cloud-affin?
Die Cloud-Nutzung ist in Unternehmen mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie und Telekmmunikation stärker verbreitet als in anderen untersuchten Branchen (71%).
Auch der Bereich Automobilbau (66%), Verkehr und Logistik, Banken (je 65%) sowie Versicherungen (64%) setzen auf Cloud-Computing.
Zugenommen hat der Einsatz im letzten Jahr in der Chemie- und Pharmaindustrie (62 Prozent).
Im Maschinen- und Anlagenbau sind die Cloud-Nutzer noch immer in der Minderheit. Ein Ergebnis, das die Macher der Studie angesichts der zunehmenden Datenmengen und des steigenden Digitalisierungsgrades durchaus überrascht.

Bevorzugtes Modell Private Cloud
Private Clouds sind weiterhin das bevorzugte Modell. Der Großteil der Unternehmen, die Cloud-Dienste bereits nutzen, hat sich für diese Variante entschieden. Public-Cloud-Computing bleibt im B2B-Segment eher ein Nischengeschäft.

Zunehmend externe Dienstleister
Deutliche Zuwächse zeigen sich beim Einsatz von Private Cloud-Lösungen, die von einem externen Dienstleister gehostet werden. Während 23 Prozent eine interne Private Cloud betreiben, setzen insgesamt 13 Prozent der Unternehmen setzen inzwischen Hosted Private Clouds ein, bei denen die Infrastruktur im Rechenzentrum des Dienstleisters betrieben wird.
Der Anteil der Unternehmen, die Managed Private Clouds nutzen, hat sich im Vergleich zum Vorjehr von vier Prozent auf 12 Prozent verdreifacht.

SaaS- und IaaS-Einsatzplanung für 2015
Auch Software as a Service-Anbieter können sich freuen: Von den Unternehmen, die an Private Clouds interessiert sind, planen 27 Prozent in den nächsten zwölf Monaten einen konkreten Einsatz von SaaS und immerhin 21 Prozent haben konkrete Einsatzpläne für IaaS-Lösungen.Konkret bedeutet das: Lösungen für Office-Dienste wie E-Mail oder Kalender (Groupware), Telefonie und Projektarbeit (Collaboration).

Tendenz allgemein: Big Data und Mobility
Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG und Bitkom Research gehen davon aus, dass Cloud-Computing sich gerade in Verbindung mit Big Data und Mobility herauskristallisieren wird.

Sicherheitsbedenken
Einer intensiveren Nutzung stehen hauptsächlich Sicherheitsbedenken im Wege. Anbieter reagieren darauf mit dem Aufbau von Rechenzentren in Deutschland. 83% der Kundene erwarten von ihrem Cloud-Anbieter, dass er seine Rechenzentren in Deutschland betreibt.

Welche Anwendungen aus der Public Cloud werden genutzt?
Hauptsächlich werden Groupware, als z.B. (E-Mail und Kalender) sowie CRM Services genutzt (46% bzw. 36%), gefolgt von Telefonie aus der Cloud (35%) und Collaboration-Anwendungen (25%). Office-Anwendungen aus der Cloud kommen bislang erst in 15% der Unternehmen zum Einsatz.

SaaS und Public IaaS nimmt zu
Public Cloud bleibt im Vergleich zur Private Cloud ein Nischengeschäft in deutschen Unternehmen. Inzwischen setzt jedoch die Hälfte der Unternehmen, die sich mit der Public Cloud beschäftigen, auf Software-(SaaS) bzw. Infrastrukturleistungen (IaaS) aus dem Netz. Platform as a Service-Modelle kommen bei 28 Prozent der Unternehmen zum Einsatz.
Laut Studie signalisieren die relativ hohen Planzahlen (30 Prozent) ein zukünftiges Wachstum bei Plattform-Services aus der Public Cloud.

BPaas kein Thema
Geschäftsprozesse über das Internet (BPaaS) sind für die große Mehrheit der Unternehmen aktuell kein Thema.

Zurückhaltung trotz positiver Erfahrungswerte
Wenn die B2B-Branche  dem Public Cloud-Computing noch zurückhaltend ist, können sich Public-Cloud-Anbieter laut Studie allerdings über eins freuen: die große Mehrheit der Cloud Anwender berichtet von positiven Erfahrungen (73%), kritisch äußert sich nur eine kleine Minderheit (4%).

Was versprechen sich Unternehmen von Cloud-Lösungen? 
Die wichtigsten Ziele sind ein besserer Zugriff auf IT-Ressourcen, mehr Flexibilität und ein geringerer IT-Administrationsaufwand. Den meisten Firmen geht es also um die Optimierung der Strukturen und Prozesse.
Was erwarten Unternehmen von ihrem Cloud-Anbieter?
Vor allem muss er seine Rechenzentren und Hauptsitz in Deutschland haben (83%).
Die Mehrheit hält es zudem für unverzichtbar, dass die Cloud-Dienste individuell angepasst werden können und dass die Provider von unabhängiger Stelle zertifiziert sind.

Zur Studie
Die Bitkom Research GmbH hat im Autrag der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft im vierten Jahr mit dem Cloud-Monitor ein umfassendes Bild der Cloud-Nutzung in deutschen Unternehmen vorgelegt. Die Befragung erfolgte bei 458 Führungspersonen mit Aufgaben aus dem Organisationsbereich IT oder Mitgliedern der Geschäftsführung. Die Ergebnisse der Studie geben ein repräsentatives Bild aller Unternehmen in Deutschland mit 20 und mehr Mitarbeitern ab.
Datum: 21.05.2015
Hinzugefügt:   julia.isken
Aufrufe: 327

Kontaktdaten
Slideport UG (haftungsbeschränkt)
Bromberger Str. 2
40599 Düsseldorf

Fon: +49 (0) 211 - 999 53 22
Fax: +49 (0) 211 - 999 53 53

E-mail: 01 @ slideport.com
Award winner SlidePort Automation App Award 2015 Auszeichnung award
zagluwka
advanced
Absenden
Zur Startseite